Wie alles begann

Zurück

 How everything started

 
Als ich am 17.03.1996 das Licht der Welt erblickte, sah es um mich herum noch ziemlich düster aus. Eigentlich hätte ich laut Aussagen der Ärzte in Hamm gar nicht leben dürfen und meine Mama sollte mich als Totgeburt zur Welt bringen. Doch meine Eltern, die sich unheimlich auf mich gefreut hatten, gaben nicht auf. Noch am Tag der schlechten Provozeihungen fuhren sie in der Nacht nach Köln und dort fand sich zum Glück ein Ärzteteam, was alles für mich und meine Eltern versuchen wollte, immer unter der Voraussetzung, dass ich leben will. Und das wollte ich!!!  Leider aber konnte ich nicht mehr lange in Mamas Bauch warten, weil ich schon dort keine ausreichende Versorgung mehr bekam und die Ärzte es vorher nicht erkannt hatten, obwohl ich doch viel zu klein war. So  musste ich noch in der Nacht per Kaiserschnitt geholt werden. Das war an jenem Sonntag gegen 2.10 Uhr, Anfang der 26. Schwangerschaftswoche und ich wog gerade mal 440g.

 
When i came  into this World on 17.03.1996 everything around me looked quite sombre.Actually according to the Doctors in Hamm i shouldnt be here today,then they said i should have been a Stillbirth However my Parents who were so excited about my forthcoming Birth didnt giveUp.On the same night of this terrible profecy my parents travelled to cologne, And there they found a Team of Doctors willing to do everything they could for my parentsAnd for me.The only condition was i had to have the willpower to live, and i sure did.Unfortunately  time was running out,i could no longer stay in Mum's Stomach  as i wasn't getting all i needed  there.The Doctors hadnt seen this before, but i was still too small,it was really too early for me to be born.But in the same night they decided to perform a Cesaerian Birth. This was on the  Sunday at 2.10 am at the beginning of the 26th week of pregnancy and i weighed in at
just 440 gr  just under 1 lb.

 

Es war ein harter langer Kampf mit vielen Hochs und Tiefs und oft gro´┐Żen Schmerzen....
It was a long difficult fight,with a lot of ups and downs,and often so much pain........

 

 
......aber meine Eltern waren immer für mich da und haben mir in dieser Zeit die Liebe gegeben, die auch die medizienischen Apperaten hätten nicht ersetzen können, wie der Professor der Perinatastation immer wieder betonte.

 .... but my Parents were always there for me in this time and gave me the love the Medical Machines could never replace,exactly as the Professor of the Perinatal Station hat always said.

 

        
 
                                
 
Und so lernte auch ich irgendwann das Lachen!
Mit grooem Lebenswillen meisterte ich all die Zeit in der Klinik und konnte nach einem halben Jahr dort endlich mit Mama und Papa nach Hause gehen.

 And then i learned to laugh!
With a Great will to live i mastered all the time in the Clinic and after six Months there i could at long last go home with my Mum and Dad

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
                                                                                                                                     
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Datenschutzerklärung
powered by Beepworld